Deutsche haben kein Interesse an VDSL

Mögen die Deutschen kein schnelles Internet per VDSL oder sind es doch eher andere Probleme? Dabei bietet VDSL einen Downstream von bis zu 50 MBit/s und einen Upstream von bis zu 10 MBit/s an, was rein von den technischen Daten schon sehr für VDSL sprechen würde – wenn da nicht die Telekom (T-Online, T-Home oder wie auch immer) wäre.

Zum einen glaube ich stellt die schlechte Verfügbarkeit von VDSL ein Problem dar, so dass selbst in grösseren Städten noch viele Ortsteile kein VDSL haben. Ein anderes Problem stellt die Telekom dar, da diese keine Werbung für VDSL machen sondern für T-Entertain und IP-TV. Hier wird sogar das Hammerfeature ganz gross hervorgehoben, dass man in einem Fussballspiel einfach die Sendung pausieren (Timeshifting) und spontan Sex mit seiner vernachlässigten Frau haben kann – wenn nicht gerade Fussball die zu Timeshifting inkompatibelste Sportart wäre die es gibt.

Und als könnte es nicht noch schlimmer kommen setzt die Telekom noch eins bei ihren undurchsichtigen Angeboten drauf und bietet nun das tolle T-Entertain ohne VDSL an – die Leute wollen VDSL ohne T-Entertain verdammt!

Für mich ist das grösste Problem, dass ich schon vor Jahren zu Alice gewechselt bin und eine Umstellung auf VDSL sich wieder über Wochen hinziehen würde mit entsprechend vielen Anrufen beim Kundenberater. Auch hat VDSL eine Geschwindigkeitsdrosselung von glaube ich (IMHO) um die 250 GB, dann wird von 50 MBit/s auf 6 MBit/s gedrosselt – für so einen Schwachsinn zahle ich doch nicht den doppelten Preis.

Quelle

  • Spiegel: Kaum jemand bucht das Turbo-DSL
  • Winfuture: Deutschland: Kaum Interesse an VDSL-Anschlüssen
  • Advertisements